TREFFEN SIE UNSEREN Bergführer:
Joseph Jeremiah Mapima

Tansania - joseph kassian mapima stehend - joseph mapima
Position: Hilfsbergführer
Geburtsdatum: 21. Februar 1988
Geburtsort: Morogoro, Tansania.
Gesprochene Sprache: Englisch und Suaheli
Anzahl Jahre in der Reisebranche: 10 Jahre in der Reisebranche, ein Jahr als Gepäckträger und neun Jahre als Reiseleiter.
Anzahl der Jahre bei Easy Travel: Seit Juni 2022.

Über Josef

Ich wurde im Distrikt Ifakara in der Region Morogoro in Tansania geboren. Als Kind lebte ich mit meiner Mutter, zwei Brüdern und einer Schwester im Dorf Mlabani. Von 1997 bis 2003 besuchte ich die Miembeni Primary School und zog dann in die Region Arusha zu meinem Onkel. Dort besuchte ich von 2004 bis 2007 die Einoti Secondary School, bevor ich zwischen 2008 und 2010 das Gymnasium an der Enyuata Secondary School besuchte. Die Fächer, die ich studierte, waren Geschichte, Erdkunde und Wirtschaftswissenschaften.

Danach unterrichtete ich zwei Jahre Teilzeit Geschichte und Geographie an der Enyuata Secondary School. Das brachte mir etwas Geld ein und ermöglichte es mir, mich noch während meiner Lehrzeit für einen Kilimanjaro-Trainingskurs in Moshi zu bewerben. In diesem Kurs habe ich sowohl Theorie als auch praktische Ausbildung absolviert und bestanden, was bedeutete, dass ich eine Lizenz als vollständiger Routenführer erhalten habe. Ich hatte jedoch nicht die Erfahrung, um als vollwertiger Routenführer zu arbeiten, also habe ich ein Jahr lang als Träger angefangen, um die Routen und die Herausforderungen auf dem Kilimandscharo kennenzulernen. Nach meiner Erfahrung als Bergträger bin ich von 2012 bis 2015 am Institute of Accounting in Arusha angetreten, um einen Bachelor in Rechnungswesen zu absolvieren. Den Bachelor konnte ich abschließen. Während meines Studiums wechselte ich jedoch von meiner Position als Träger zu einem Hilfsbergführer.

Danach habe ich bei verschiedenen Firmen als Bergführergehilfe gearbeitet. Ich wusste um den hervorragenden Ruf von Easy Travel als großartiges Unternehmen, und als mir ein Freund mitteilte, dass Easy Travel Personal einstellt, bewarb ich mich um eine Stelle. Dies war eine lebenslange Chance für mich.

Ich bin verheiratet und lebe mit meiner Frau und meinen beiden Kindern zusammen. Mein Sohn heißt Brian und ist jetzt fünf Jahre alt, und meine Tochter heißt Trice und ist erst zwei Monate alt.

Lieblingspark in Tansania

Mein Lieblingspark in Tansania ist der Kilimanjaro Nationalpark. Dieser Park ist wunderschön und berühmt für den Kilimandscharo mit Schnee und Gletschern an der Spitze.

Lieblingsstrecke

Meine Lieblingsroute ist die achttägige Lemosho-Route. 

Lieblingsessen

Mein Lieblingsessen ist Reis und Bohnen. Das ist das Hauptnahrungsmittel, mit dem wir aufgewachsen sind, und ich hatte es immer zu Hause. Reis ist voller Kohlenhydrate und Bohnen sind eine Proteinquelle, die beide gut für meine Gesundheit sind.

Lieblingshobby

Mein liebstes Hobby ist das Lesen von Büchern über Geschichte und Erdkunde. Das erweitert mein Wissen und lässt mich neue Dinge verstehen.

Lieblingsfernsehsendung

Ich sehe mir gerne Dokumentarfilme auf National Geographic an, da es großartig ist, durch diese Programme etwas über andere Orte auf der ganzen Welt zu erfahren.

Lieblingssänger/-band

Mein Lieblingssänger ist Michael Jackson. Denn in seinen Liedern ging es oft um die Realität der Menschen in Afrika. Seine Musik lehrt die Menschen viele verschiedene Dinge.

14 Fragen und Antworten mit Joseph Mapima

Die Mitglieder der Kilimanjaro Mountain Crew helfen sich gegenseitig und arbeiten als Team zusammen. Auf dem Berg tragen sie schweres Gepäck und sorgen dafür, dass die Wanderer ihre Zeit genießen. Während die Crew schwere Ausrüstung trägt, helfen sie den Trekkern immer noch und bringen ihnen viele Dinge über ihre Kultur bei, und sie sind freundlich und sehr einladend.

Der Berg ist wunderschön, besonders wenn man sich die riesigen Gletscher wie den Diamantgletscher ansieht. Das Gehen auf Eis und Schnee oben ist unglaublich, wenn das Wandern in den unteren Lagen sonnig und heiß ist. Die Sonnenauf- und -untergänge von oben sind sehr schön. Ein Spaziergang auf dem Kraterrand, wo Sie auf jeder Seite nach unten sehen können, ist ein anderes und einzigartiges Erlebnis. Gletscher sind auf der einen Seite und auf der anderen der Krater. Sterne sind von oben zu sehen. Bei all den Herausforderungen, die man durchmacht, ist es unglaublich, wenn man es an die Spitze schafft. Die meisten Menschen glauben nicht, dass sie es schaffen können.

Meine Lieblingsroute ist die Lemosho-Route, die acht Tage dauert. Lemosho ist eine Route, auf der die meisten Wanderer den Gipfel erreichen: Die Erfolgsquote ist im Vergleich zu anderen Routen hoch. Der Hauptgrund ist, dass es gut zur Akklimatisierung ist. Es ermöglicht Ihnen, hoch zu klettern und dann tief zu schlafen, was Wanderern hilft, die Entwicklung der Höhenkrankheit zu vermeiden. Die Wanderer auf dieser Route können alle drei Gipfel des Kilimandscharo sehen: Shira, Mawenzi und Kibo. Auf dieser Route sehen Sie viele Flora und Fauna des Kilimandscharo. Sie können verschiedene Seiten des Berges sehen. Der Berg sieht aus wie eine schwangere Frau, die sich vom westlichen Teil hinlegt!

Easy Travel ist die beste Wahl für Trekker, um den Kilimandscharo zu besteigen, da es gut organisiert ist, von der Abholung vom Flughafen über die Hotelübernachtungen bis hin zum Berg selbst und während der gesamten Wanderung. Die Ausstattung und Zubereitung der Speisen sind gut organisiert und von hoher Qualität. Easy Travel bietet Wanderern auf dem Berg eine gute Unterkunft mit guten Matratzen und Zelten. Easy Travel nimmt Gesundheit und Sicherheit sehr ernst, und alle Besatzungsmitglieder sind darin geschult, das Richtige zu tun. Die Bergcrews überprüfen jeden Tag den Gesundheitszustand jedes Trekkers. Wenn es ein Problem gibt, wird es gelöst, bevor es zu ernst wird. 

Mein Lieblingsmonat des Jahres, um den Kilimandscharo zu besteigen, ist der August, da es während der Trockenzeit ist. Die meisten Trekker haben Angst vor Regen, daher empfehlen wir, im August zu reisen, wenn die Regenwahrscheinlichkeit geringer ist. Regenfälle auf dem Berg können eine negative Denkweise hervorrufen und Trekker daran hindern, den Gipfel zu besteigen. Wenn Sie also im August reisen, können Sie sich wohlfühlen und eine positive Einstellung haben, um sich einzureichen. 

Mein Lieblingsteil des Kilimandscharo ist die Barranco Wall. Die Barranco Wall befindet sich beim Barranco Camp. Es befindet sich an Tag 4 auf der Lemosho-Route. Seine Höhe beträgt 3900 m über dem Meeresspiegel. Barranco Wall ist der Ort, an dem Sie, wenn Sie Höhenangst haben, Ihre Angst langsam überwinden und mit Händen und Füßen nach oben klettern müssen. Manchmal ist es eine ähnliche Erfahrung wie auf den Gipfel zu steigen, weil man nur daran denken kann, diese Landschaft zu durchqueren und den Gipfel zu erreichen. Nachdem Sie den Barranco Wall Trek beendet haben, haben Sie etwas Erstaunliches erreicht, denn der Gipfel ist nicht so herausfordernd wie dieser knifflige Punkt.
Einige sind überrascht, dass es sich als eines der schwierigsten Dinge herausstellt, die sie tun. Während der Wanderung erwarten Sie vielleicht kein gutes Essen; Easy Travel bietet jedoch frische und warme Speisen. Easy Travel bietet ausreichend gesunde Nahrung, sodass Wanderer ihren Ernährungsbedürfnissen entsprechend zufrieden sein können. Es gibt auch reichlich Essen für die Crew (Köche, Träger und Guides). Das Wetter kann sich am Berg jederzeit drastisch ändern und von sonnig zu windig, kalt, regnerisch oder sogar verschneit wechseln. 
Meine Lieblingskultur in Tansania ist die Kultur des Stammes der Massai, die in Tansania sehr berühmt ist. Die Massai sind eine ethnische Gruppe, die in Tansania und Kenia lebt. Sie stammen aus Nordafrika, in der Nähe von Äthiopien, mussten aber nach Ostafrika auswandern, um grüne Weiden für ihre Tiere zu suchen. Ihre wirtschaftliche Tätigkeit besteht in der Viehhaltung. Kenia war grün, aber nicht genug für sie alle, also überquerten sie den Mara-Fluss in die Serengeti- und Ngorongoro-Region, wo sie sich niederließen, bevor sie zu anderen Orten in Tansania gingen. Die Massai sind der einzige Stamm, der seine Kultur richtig bewahrt, wie z. B. die Festlegung der Familienpflichten nach Alter. Alle Kinder vor der Beschneidung haben die Aufgabe, das Vieh zu füttern und die Kühe zu melken. Sie arbeiten mit den Frauen zusammen. Der Moran (Krieger) ist für den Schutz der Gemeinschaft und des Viehs verantwortlich. Die Ältesten lösen Streitigkeiten und treffen wichtige Entscheidungen in Bezug auf ihre Gemeinschaft

Jambo, was „Hallo“ bedeutet.

Mambo, was bedeutet "Was ist los?"

Poa,Dies ist eine Antwort auf das oben Genannte und bedeutet 'Mir geht es gut.'

Die meisten Mitglieder der Bergcrew stammen aus den nördlichen Teilen Tansanias, wie Arusha, Moshi und den Nationalparks im Northern Circuit. Ich komme jedoch aus den Meeresspiegelregionen im Süden Tansanias (insbesondere aus der Region Morogoro). Klettern und die Höhe kann ich trotzdem problemlos bewältigen. Ich stamme auch vom Stamm der „Wapogoro“ ab, deren Haupttätigkeit die Landwirtschaft und der Anbau von Feldfrüchten wie Mais und Reis ist.
Wanderer müssen sich vorbereiten, indem sie die richtige Menge an geeigneter Bergausrüstung einpacken. Um mit Höhenänderungen fertig zu werden, können Wanderer Höhenpillen verwenden, die ihnen helfen, sich zu akklimatisieren. Zur Vorbereitung auf den Aufstieg wird körperliche Betätigung wie Joggen, Walken und Laufen empfohlen. Besonders wichtig ist die mentale Vorbereitung. Sie werden den höchsten freistehenden Berg besteigen, und Sie werden auf Herausforderungen stoßen. Sie müssen eine starke Willenskraft haben und glauben, dass Sie es schaffen können. Es ist wichtig, den Anweisungen und Ratschlägen Ihres Bergführers zu folgen, da er Ihnen dabei helfen kann, den Gipfel zu erreichen. 
Ich habe den Kilimandscharo seit 2013 mehr als 100 Mal bestiegen und dabei alle verfügbaren Routen genutzt. Ich kann zwei- oder dreimal im Monat klettern, je nachdem, wie viel los ist und zu welcher Jahreszeit. Die schwierigste Route ist Umbwe, aber die Machame-Route ist auch eine Herausforderung.

Die Besteigung des Kilimandscharo ist mit vielen Herausforderungen verbunden. Höhenkrankheit: Sie können Höhenkrankheit entwickeln, weil Sie zu schnell aufsteigen, was bedeutet, dass Sie zu schnell gehen, als dass sich der Körper anpassen könnte. Die Höhenkrankheit kann sich durch folgende Symptome bemerkbar machen: Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Übelkeit oder Erbrechen. Sie müssen langsam gehen und sich Zeit nehmen.

Langstrecken gehen: Normalerweise beträgt die kürzeste Strecke auf dem Kilimandscharo 5 km pro Tag, aber normalerweise sind es etwa 10 bis 11 km pro Tag. Dies hängt von der Route und der Gesamtzahl der Reisetage ab.

Wetterumschwünge: Wind und Regen können eine Herausforderung sein. Wenn es an ausreichender oder geeigneter Ausrüstung mangelt, wird dies nicht einfach zu bewältigen sein. Das Wetter kann auch Wanderer, Crew und Ausrüstung beeinflussen. Es kann auch Höhenkrankheit verursachen. Manchmal kann das Wetter so stark umschlagen, dass die Trekker nicht mehr weiterkommen.

Wanderer müssen sicherstellen, dass sie während der Wanderung immer langsam gehen. Dies gibt Ihrem Körper Zeit, sich von niedriger Höhe auf große Höhe einzustellen. Außerdem überbeanspruchen Sie Ihre Energie nicht. Konkurrieren Sie nicht mit anderen; Folgen Sie dem Tempo, das Ihr Körper Ihnen sagt.

Wanderer müssen sicherstellen, dass ihnen von ihren Ärzten Höhenpillen verschrieben wurden. Diese helfen dem Körper, sich an die Höhenlage anzupassen. Je öfter Sie diese verwenden, desto mehr helfen sie Ihnen, die Höhenkrankheit zu vermeiden.

Trinken Sie während der Wanderung ausreichend Wasser – mindestens drei Liter täglich. Sie laufen lange Strecken, die Sonne scheint stark und Sie können dehydrieren. Dies kann Ihre Muskeln schwächen. Um dies zu vermeiden, müssen Sie also hydratisiert sein und ausreichend Wasser trinken.

Arbeiten Sie immer mit den Bergführern zusammen; Bergführer beraten und instruieren Sie entsprechend Ihrer Gesundheit und körperlichen Verfassung. Das erhöht Ihre Chancen, den Gipfel zu erreichen.

Trekker müssen alle Probleme, Gesundheitszustände oder medizinischen Hintergründe vollständig transparent darstellen, und diese Informationen müssen so schnell wie möglich weitergegeben werden. Dies hilft der Bergcrew, sich gut vorzubereiten und zu planen, um Sie an die Spitze zu bringen. Es würde helfen, wenn man am Berg ehrlich zu allem wäre.

Ich musste mich der Herausforderung der Höhenkrankheit stellen, als ich einem Trekker begegnete, der nicht offen und ehrlich über seinen medizinischen Hintergrund sprach und von der Höhenkrankheit betroffen war. Ich wurde auf der Höhe von 5756 m über sein medizinisches Problem (Diabetes) informiert, und die Besatzung musste am selben Tag mit einer Evakuierung von dieser Höhe zum Grund beginnen; dies war für den betroffenen Trekker lebensgefährlich. 

REISEBEWERTUNGEN

Sehen Sie, was unsere Gäste zu sagen haben
Tansania - Bewertungen von Bergführern - Joseph Mapima

Klicken Sie für weitere Bewertungen hier und geben Sie Mount Kilimanjaro in das Feld „Bewertungen durchsuchen“ ein.