TREFFEN SIE UNSEREN Bergführer:
Gedi Nada Sai

Tansania - gedi nada sai stehend - gedi sai
Position: Hilfsbergführer
Geburtsdatum: 12. August 1976
Geburtsort: Shinyanga, Tansania.
Gesprochene Sprache: Englisch und Suaheli
Anzahl Jahre in der Reisebranche: 12 Jahre, sechs Jahre als Träger und sechs Jahre als Hilfsbergführer.
Anzahl der Jahre bei Easy Travel: 12 Jahre

Über Gedi

Ich wurde im Bezirk Dutwa im Distrikt Bariadi in der Region Shinyanga in Tansania geboren. Meine Familie war nicht wohlhabend und ich war das sechste von acht Kindern. Zusammen lebten wir zehn in Dutwa, und die Familie bezog ihr Einkommen aus der Landwirtschaft. Dies geschah insbesondere durch Baumwoll- und Maisplantagen. Ich besuchte von 1986 bis 1992 die örtliche Isuyu-Grundschule. Und an den Wochenenden half ich meiner Familie bei der Landwirtschaft, als ich 16 Jahre alt war.

Für meine Sekundarschulbildung zog ich dann in den Serengeti-Distrikt und besuchte von 1993 bis 1996 die Serengeti Secondary School. Zu dieser Zeit lebte ich allein in einem gemieteten Zimmer. Ich habe mein Studium bis zur vierten Klasse abgeschlossen, aber meine Prüfung nicht bestanden, so dass ich nicht weitermachen konnte. Danach kehrte ich nach Shinyanga zurück, wo ich ungefähr sieben Jahre blieb und meiner Familie bei der Landwirtschaft half.

Danach heiratete ich, wurde selbstständig und lebte bei meiner Familie. Ich habe fünf Kinder, drei Söhne und zwei Töchter. Wir leben in Arusha City, also bin ich umgezogen, um eine bessere Karriere zu finden.

Ich habe verschiedene Jobs gemacht, bis ich gesehen habe, wie einige meiner Kollegen den Kilimandscharo bestiegen. Das veranlasste mich, mich bei Easy Travel als Gepäckträger zu bewerben. Ich war 32 Jahre alt, als ich 2010 zum ersten Mal über die Lemosho-Route geklettert bin. Ich bestieg den Berg sechs Jahre lang als Träger, die letzten drei Jahre als Gipfelträger.

2016 besuchte ich dann das Mweka College, um den Kurs zum Bergführer zu absolvieren. Ich habe meinen Bergführerschein gemacht und bin Bergführerassistent geworden, und Easy Travel hat mich erfolgreich befördert. Easy Travel ist ein gutes Unternehmen, das sicherstellt, dass alle seine Guides engagiert und in der Lage sind, den Trekkern einen guten Service zu bieten.

Lieblingspark in Tansania

Mein Lieblingspark in Tansania ist der Kilimandscharo-Nationalpark, weil dort der Kilimandscharo liegt, der eine Höhe von 5895 m hat und von dem ich meinen Lebensunterhalt verdiene. Das Einzigartige am Kilimandscharo ist, dass er fünf verschiedene Zonen hat; Von unten beginnend haben wir die Anbauzone, die Waldzone, die Moorzone, die alpine Wüste und den Gipfel. Der Kilimandscharo hat eine reiche Vielfalt an Pflanzenarten und Vögeln, und Höhlen gehören zu den anderen Attraktionen. 

Lieblingsstrecke

Lemosho-Route, ging über acht Tage.

Lieblingsessen

Mein Lieblingsessen heißt „Ugali“, ein fester Brei. Es wird aus Maismehl hergestellt, das aus Mais gemahlen wird. Kochen Sie dazu Wasser, gießen Sie das Mehl in das heiße Wasser und rühren Sie es mit einem Holzlöffel namens „Mwiko“ um, bis es fest wird. Sie würden dies mit Gemüse- oder Fleischeintopf essen, was den Körper tagsüber stark hält.

Lieblingshobby

Mein liebstes Hobby ist Fußball auf dem Sportkanal, denn selbst wenn ich gestresst bin, fühle ich mich dadurch viel besser. Ich schaue lieber die englische Premier League; Meine Lieblingsmannschaft ist Manchester United. 

Lieblingsfernsehsendung

Meine Lieblingsfernsehsendung ist der Tansania-Kanal, der alles über die verschiedenen Attraktionen unseres schönen Landes zeigt – all die verschiedenen Regionen und den Tourismus im Land. Dadurch habe ich viel über die anderen Nationalparks in Tansania gelernt.

Lieblingssänger/-band

Mein Lieblingssänger ist Diamond Platinum, ein Sänger aus Tansania. Seine Lieder beziehen sich auf unsere Gemeinschaft und interpretieren unser Land von innen und außen durch seine Lieder.

14 Fragen und Antworten mit Gedi

Die Besteigung des Kilimandscharo ist einzigartig; Da ist zum Beispiel die als Impatiens Kilimanjaro bekannte Blume, die nur auf diesem Berg in 2500m Höhe wächst. Sie finden es auf den Machame- und Mweka-Routen, die jährlich wachsen. Andere interessante Dinge für Wanderer sind Moose wie der „Alte-Mann-Bart“, der an den Bäumen hängend zu sehen ist, besonders in der Waldzone auf den Machame- und Lemosho-Routen.

Mein Favorit ist die achttägige Lemosho-Route, weil diese Route eine echte Vielfalt an Pflanzen, Blumen und Vögeln aufweist. Es liegt auf der Westseite des Kilimandscharo und ist mit sieben Lagern vom Tor bis zum Gipfel die längste Route.
Easy Travel ist die beste Wahl für Trekker, die den Kilimanjaro besteigen möchten, weil sie sich sehr um ihre Crew und Trekker kümmern. Die Qualität der Ausrüstung bei Easy Travel ist ausgezeichnet, einschließlich hochwertiger Zelte, Messezelte, Tische, Stühle, Matratzen usw. Alle ihre Guides sind Bergprofis mit hervorragender Erfahrung und sie leisten hervorragende Arbeit, weil es ihre Leidenschaft ist. Easy Travel zahlt auch einen fairen Lohn für seine Crew (Köche, Träger und Guides).

Mein Lieblingsmonat des Jahres für die Besteigung des Kilimandscharo ist der Juli, der in der Trockenzeit liegt. Zwischen Juli und Oktober ist eine gute Zeit, um auf dem Berg zu wandern. In diesen Monaten besteht nur eine geringe Wahrscheinlichkeit für starken Regen oder Wind. Es gibt auch weniger Staub.

Mein Lieblingsteil des Kilimandscharo ist das Camp Shira 2 auf der Westseite des Kilimandscharo. Shira 2 ist ein Camp, das sich an Tag 3 einer Wanderung mit der Londorosi-Route trifft, und an Tag 4 treffen sich alle Trekker auf den Machame- und Lemosho-Routen an diesem Punkt. Sie werden sich anschließen und ihre Wanderung zum Lavaturm und dem nächsten Lager von Barranco fortsetzen. Bei Shira 2 können Sie viele andere Landschaften sehen, wie das Shira-Plateau, eine gute Aussicht auf den westlichen Kilimandscharo, die Shira-Höhlen und das Shira-Camp. 
Die Menschen erwarten nicht, die Eisgletscher auf der Spitze des Berges zu sehen, weil der Kilimandscharo in der Nähe des Äquators liegt. Die Äquatorregion ist in erster Linie als heiße Region bekannt, daher bekommt der Berg überraschenderweise Eisgletscher an der Spitze. Diese Gletscher verschwinden aufgrund von Klimaveränderungen langsam vom Berg. Es ist kein toter Berg, sondern als schlafender Vulkan bekannt. Es ist ein ruhender Berg ohne Eruptionen.

Mein Lieblingsteil der tansanischen Kultur ist der Stamm der Massai, einer der berühmtesten Stämme in Tansania. Die Massai leben neben den Wildtieren in den Dörfern Longido und Ngorongoro. Sie erziehen ihre Jugendlichen lange bevor die jungen Männer eine Familie gründen. Sie lehren, wie man ein guter Vater ist, und bereiten sich darauf vor, wenn sie die Ältesten in der Familie werden. Ich denke, dies ist einer der Stämme mit einer sehr reichen Kultur.

Die gebräuchlichen Wörter, die ich allen Gästen empfehle, sind:

'Jambo' oder 'Mambo' was „Hallo“ und „Was ist los?“ bedeutet.

'Habari' was bedeutet "wie geht es dir?"

'Poa' was "cool" bedeutet.

Unsere Gäste werden überrascht sein, von meinem lokalen Stamm, den „Sukuma“, zu erfahren, die aus den Regionen Mwanza, Shinyanga und Gaita stammen. Diese Regionen sind bekannt für ihre Rinder und natürlichen Ressourcen wie Diamanten und Gold. Wir essen gerne unsere kulturellen Speisen wie Ugali und Süßkartoffeln. 
Mein Rat an alle Trekker, wie sie sich auf die Besteigung des Kilimandscharo vorbereiten können, ist, alle notwendige Bergausrüstung wie richtige warme Kleidung, Regenbekleidung (Mantel und Hose), Sonnenbrille und feste Wanderschuhe mitzunehmen. Vergessen Sie nicht, Ihren Gesundheitszustand vor dem Aufstieg mit Ihrem Arzt abzuklären. Trekker sollten ihren Bergführer und ihre Crew gleich zu Beginn des Treks über ihre Gesundheit informieren. Ich empfehle ein Training mit Übungen wie Walken, Laufen und Joggen. Wenn es in der Nähe Hügel gibt, auf denen Sie einige Wanderungen unternehmen können, die einen oder zwei Anstiege beinhalten, werden sich Ihre Muskeln an das Klettern gewöhnen.
Ich habe den Kilimandscharo mehr als 50 Mal als Bergführer bestiegen. Meine erste Erfahrung war nicht so einfach, weil ich vor Herausforderungen stand, an die ich nicht gewöhnt war. Aber als ich mit dieser ersten Wanderung fortfuhr, gewöhnte ich mich an die Herausforderungen und überwand sie. Jetzt bin ich erfahren und habe alle Routen erwandert. Die schwierigste Route, die ich nicht empfehle, ist die Umbwe-Route. Es ist die steilste, anspruchsvollste und riskanteste Route.

Eine der größten Herausforderungen ist das Wetter, insbesondere der Wind. Der Wind kann während des Aufstiegs oder Lagers große Störungen verursachen. Die zweite Herausforderung sind Regenfälle, die jederzeit auftreten und den Aufstieg erheblich erschweren können. Deshalb müssen wir die richtige Ausrüstung und Ausrüstung haben, um uns vor Regen zu schützen. Auch die Kälte ist eine weitere Herausforderung. Die Kälte kann zu jeder Tages- und Nachtzeit eine Herausforderung darstellen, daher ist es wichtig, die richtige Ausrüstung einzupacken.

Eine weitere Herausforderung sind die steilen und rutschigen Hänge oder Pfade, die Trekker und Crew beim Aufstieg in Schwierigkeiten bringen können. Sie können sich verletzen, daher empfehlen wir, langsam und stetig zu gehen, um Verletzungen zu vermeiden. Zu schnelles Gehen oder Laufen kann Ihnen schaden. 

Ich rate allen Wanderern, positiv zu denken, was das wichtigste Element für einen erfolgreichen Aufstieg ist. Glauben Sie daran, dass alles möglich ist, unabhängig von der Herausforderung, vor der Sie stehen. Das Beste ist, zu denken: „Ja, ich kann das.“

Vor dem Klettern können Sie Diamox-Pillen einnehmen, die Höhenpillen sind, die Ihnen während der Wanderung auf dem Berg helfen werden. Achte auf dem Weg zum Camp auf drei Liter Trinkwasser und ernähre dich in der Mittagspause gut, um deine Energie aufzuladen.

Nach der Ankunft im Camp und nach dem Essen und Ausruhen können Sie trainieren, indem Sie weitere 200 Höhenmeter hinaufsteigen und dann zum Camp zurückkehren. Dies wird Ihnen helfen, sich an die Höhenänderungen anzupassen, die Sie am nächsten Tag erleben werden. Das beugt der Bergkrankheit vor.

Du solltest im Camp warme Kleidung tragen, damit die Kälte nicht in deinen Körper eindringt. Wenn Sie in Ihrem Zelt schlafen, stellen Sie sicher, dass alle Zeltreißverschlüsse geschlossen sind. Stellen Sie am Gipfeltag sicher, dass Sie die gesamte Ausrüstung gemäß den Anweisungen Ihres Reiseleiters tragen.

Ich stand 2018 vor der größten Herausforderung, als ich vom Mweka Camp zum Mweka Gate kam. Durch den steilen Weg habe ich mir das Knie ausgerenkt. Ich habe auch festgestellt, dass Wanderer, wenn ihnen empfohlen wird, was sie am Gipfeltag anziehen sollen, den Rat manchmal ignorieren. Dies kann dazu führen, dass die Kälte bis in die Knochen durchdringt und dazu führt, dass der Wanderer den Gipfel nicht erreichen kann.

REISEBEWERTUNGEN

Sehen Sie, was unsere Gäste zu sagen haben
Tansania - Bewertungen von Bergführern - gedi sai

Klicken Sie für weitere Bewertungen hier und geben Sie Mount Kilimanjaro in das Feld „Bewertungen durchsuchen“ ein.