Safarifahrer Gerald M
Unter easytravel
Veröffentlicht am 21. Mai 2022

TREFFEN SIE UNSEREN SAFARI-FAHRERFÜHRER: Gerald Elisha Mollel

Tansania - Gerald 1 - Safarifahrer Gerald m
Position: Treiber-Leitfaden
Geburtsdatum: 22. August 1965
Geburtsort: ): Distrikt Arumeru in Arusha, Tansania
Gesprochene Sprache: Kisuaheli, Englisch und Massai
Anzahl Jahre in der Reisebranche: Seit 30 Jahren, seit 1991
Anzahl der Jahre bei Easy Travel: 25 Jahre und hoffentlich noch viele weitere!

ÜBER GERALD

Mir wurde zum ersten Mal klar, dass ich Bergführer werden wollte, als ich noch jung war, wo ich früher neben dem Mount Meru Forest lebte. Früher haben wir dort ständig Tiere gesehen: Affen, Vögel, Antilopen, Dik-Dik … wir waren verliebt in sie. Mein Vater hat mich und meine Schwester auch immer zum Mount Meru Game Sanctuary mitgenommen, wo es Dutzende verschiedener Tierarten gibt. Wann immer wir zum Heiligtum gingen, wurden wir von einem lokalen Führer geführt, der uns Erklärungen zu allen Arten gab. Diese Erfahrungen haben mich total motiviert und es hat mich dazu gebracht, Führungskurse zu besuchen, damit ich den Besuchern die verschiedenen Wildtiere und Sehenswürdigkeiten in Tansania erklären kann.

Nachdem ich 1985 meine Sekundarschule abgeschlossen hatte, machte ich meinen Führerschein und bewarb mich um eine Stelle bei einer tansanischen Wildverfolgungsfirma, wo ich Erfahrung mit dem Fahren von Kunden zum Maswa-Wildreservat, Kigozi-Wildreservat und Selous-Wildreservat sammelte. In dieser Phase meiner Karriere habe ich viel über Tierspuren, Spurensuche und verschiedene Lebensräume gelernt. Die Firma, für die ich damals arbeitete, verwies mich an die Studienreiseleitung, nachdem sie mein Interesse an der Verfolgung und dem Erlernen des Lebens der Tiere erkannt hatte. Ich trat dem Mount Meru Tour Guiding College für sechs Monate bei und lernte etwas über Führungsethik, Vögel, Tierverhalten, Wildtiermanagement, Kundenbetreuung und Gastfreundschaft. Danach war ich offizieller Safari-Fahrerführer!

Ich kam zu Easy Travel, nachdem ich nach Arusha gezogen war – sie waren ein mittelgroßes Reiseunternehmen, das gut wuchs und dennoch eine persönliche Note bei den von ihnen durchgeführten Touren beibehielt. Sie hatten eine ausgezeichnete Unternehmenskultur, einen guten Teamgeist und waren großartig in der Terminplanung. Meine Lieblingsbeschäftigung als Reiseleiter ist einfach, die Natur und die Tiere sehen zu können, mit denen unser Land gesegnet ist. Dadurch fühle ich mich wirklich als Botschafter meines Landes gegenüber unseren Gästen und Besuchern – wir geben ihnen unglaubliche Erinnerungen an Tansania.

Das Schwierigste daran, ein Reiseleiter zu sein, besteht darin, Ihr Wissen auf dem neuesten Stand zu halten – wenn ein Gast mit mir reist, muss ich sicherstellen, dass ich alle seine Fragen so gut wie möglich beantworten kann. Manchmal stellen sie eine oder zwei Fangfragen (aber ich kann diese normalerweise erkennen). Auch die Suche nach Tieren kann schwierig sein. Obwohl ich über jahrzehntelange Erfahrung verfüge, können Tiere unberechenbar sein – obwohl sie an einem bestimmten Ort sein sollten, können sie oft an einem völlig unerwarteten Ort sein!

Ich wurde von meiner Gemeinde und meinem Arbeitsumfeld als höflich, ruhig und freundlich beschrieben – ich versuche, so viel Frieden und Harmonie wie möglich in die Welt zu bringen, und ich hoffe, das kommt an. Ich bin Vater von fünf Kindern, drei Mädchen und zwei Jungen. Zwei von ihnen sind erwachsen, aber die jüngeren drei leben noch zu Hause bei meiner Frau und mir. Wir leben im Dorf Ilboru im Distrikt Arumeru, Arusha.

Lieblingspark in Tansania

Mein Favorit ist der Arusha Nationalpark. Dieser Park bietet verschiedene Aktivitäten wie Trekking, Wildbeobachtungen, Kanufahren, Reiten und Wandersafaris, die alle einzigartige Erlebnisse für Besucher bieten. Der Arusha-Nationalpark liegt ebenfalls in der Nähe von Arusha und Moshi und liegt eingebettet zwischen zwei Flughäfen: Kilimanjaro und Arusha. Es ist einer der leichter zugänglichen Parks und eignet sich hervorragend für Tagesbesucher aus Arusha oder Moshi.

Lieblingstier

Mein Lieblingstier ist ein Wasserbock. Dies sind Antilopen, die in den meisten unserer Nationalparks zu finden sind. Das Interessanteste an ihnen ist die Art und Weise, wie sie sich verteidigen können: Sie haben ein „Anti-Raubtier-Gerät“, mit dem sie Fett auf ihrem Fell produzieren können, das einen Geruch abgibt, der Raubtiere abwehrt. Das Raubtier ist daher nicht bereit, sie zu jagen, es sei denn, sie haben keine andere Nahrungsquelle

Lieblingsessen

Mein Lieblingsessen ist Loshoro oder Olohoro (auf Massai), das traditionelle Essen unseres Stammes. Es ist gekochter Mais, gemischt mit Joghurtmilch, der sehr einfach zu kochen ist, gesund ist und lange haltbar ist, bevor er schlecht wird. Viele Pastoralisten tragen zusätzliches Loshoro, wenn sie auf langen Reisen mit Vieh trekken.

Lieblingshobby

Mein liebstes Hobby ist definitiv, Liverpool Football Club spielen zu sehen! Wenn ich nicht gerade den Fernseher anschreie, wenn sie spielen, liebe ich die Landwirtschaft. Ich habe ein kleines Feld in der Nähe meines Hauses, wo ich Gemüse für meine Familie anbauen und auch verkaufen kann, wenn wir extra produzieren.

Lieblingsfernsehsendung

Ich halte mich gerne über globale Ereignisse auf dem Laufenden, daher sind Nachrichtenkanäle wahrscheinlich meine Favoriten.

Lieblingssänger/-band

Ich bin ein großer Fan von Country-Musik (Don Williams und Jim Reeves) und Reggae (Bob Marley und Luke Dube).

10 Fragen mit GERALD

Ein Besuch in Tansania ist die Reise Ihres Lebens, denn das Land ist mit Attraktionen und Ereignissen gesegnet, die nirgendwo sonst auf der Welt stattfinden. Ich glaube auch, dass Tansania ein friedliches Land ist – während es überall auf der Welt Konflikte gibt, ist Tansania ein Ort gemischter Kulturen, Sprachen und Stämme, aber ein Ort ohne gewalttätige Konflikte. Wir leben alle in Harmonie zusammen und teilen das Land, das wir lieben. Optisch haben wir den höchsten Berg Afrikas, den Kilimanjaro, sowie den unglaublichen Serengeti-Nationalpark, der eine riesige Vielfalt an Tieren beherbergt, einschließlich der Great Gnu Migration.

Ich hatte das Glück, viele seltene Ereignisse in meiner Erfahrung als Reiseleiter zu sehen und zu erleben. Eine Sache, die ich nie vergessen werde, war in der nördlichen Serengeti. Ganz in der Nähe der Straße stolperten wir über eine weibliche Elefantenmutter mit ihrem neugeborenen Baby. Sie war sehr verärgert darüber, dass wir so nahe gekommen waren, also jagte sie uns die Straße hinunter und versuchte, uns etwa 50 Meter lang anzugreifen. Als sie uns weit genug weggejagt hatte, ging sie zurück zu ihrem Baby.

Meine Lieblingstour, die Easy Travel anbietet, ist die neuntägige Safari unten. Dies ist eine flexible Tour, bei der Gäste viele unserer besten Nationalparks genießen können, ohne sich gehetzt zu fühlen.

Tag 1: Ankunftstag und Übernachtung in Arusha.

Tag 2: Pirschfahrt im Arusha Nationalpark mit Wandersafari.

Tag 3 & 4: Pirschfahrt in Tarangire.

Tag 5: Pirschfahrt im Lake Manyara Nationalpark.

Tag 6 & 7: Pirschfahrt in der Serengeti.

Tag 8: Halbtags Serengeti – Übernachtung in Ngorongoro.

Tag 9: Kratertour - Arusha/Abfahrt.

Ich denke, Easy Travel ist die beste Wahl, um Tansania zu bereisen, weil sie den Komfort der Gäste priorisieren. Wir verwenden neue Fahrzeuge, die regelmäßig gewartet und ausgestattet werden, wir bieten Safari-Notwendigkeiten wie WLAN, Kühlboxen, Ferngläser, zusätzliche Kissen und Decken für kühle Morgensafaris. Abgesehen von den „Dingen“ sind das Beste an Easy Travel die Menschen, die dort arbeiten – alle sind aufmerksam und fürsorglich, von der Buchung bis zur Abreise.
Meine liebste Reisezeit ist von Mitte Februar bis Mitte März. Zu dieser Zeit ist Regenzeit, daher ist die Vegetation grün und attraktiv. Dies ist auch die Jahreszeit, in der viele Arten wie Gnus und Zebras kalben, sodass Sie viele Raubtieraktionen sehen werden, wenn sie versuchen, Neugeborene in den Ebenen zu fangen.
Mein Lieblingsteil der großen Migration ist, wenn sie sich in den südlichen Ebenen der Serengeti befindet. Wenn sie sich im Süden des Parks befinden, können Sie etwa 2,5 Millionen Gnus und mehr als 500.000 Zebras in der Ebene grasen sehen. Dies ist auch während der Kalbezeit, so dass jeden Tag etwa 8000 neue Kälber für die nächsten vier Wochen geboren werden.

Es gibt so viele Momente, die die Kunden nicht erwarten, aber wenn sie sehen, wie magisch Safaris sind, sind sie einfach sprachlos.

Die Kultur Tansanias ist so vielfältig und interessant. Es gibt so viele verschiedene kulturelle Praktiken und Traditionen, die das tägliche Leben der Menschen in Tansania bestimmen. Zum Beispiel liebe ich die Art und Weise, wie Massai ihre Kultur seit Jahrhunderten schützen, ohne sich dazu hingezogen zu fühlen, die äußere/westliche Kultur anzupassen. Die meisten Massai haben keine formelle Religion, aber sie glauben an lokale Götter unter großen Bäumen oder Bergen.

Habargani? – “Wie geht es dir?" – Dies ist eine übliche Begrüßung

Asante sana – „Vielen Dank“ – Dies ist ein höflicher Ausdruck der Wertschätzung

Safari njema – „Habe eine sichere Reise“ – Dies ist ein besonderes Zitat für jemanden, der ihm alles Gute wünscht

Meine Fähigkeit, verschiedene Tierarten aus der Ferne zu riechen und die Geräusche verschiedener Tiere zu machen.

REISEBEWERTUNGEN

Sehen Sie, was meine Kunden zu sagen haben

Tansania - Gerald Review - Safarifahrer Gerald m

Klicken Sie für weitere Rezensionen zu Gerald hier und geben Sie Gerald in das Feld „Rezensionen durchsuchen“ ein.